Skip to content

Erfolgsfaktor „innere Haltung“ in der Kommunikation für Management und Vertrieb

Dezember 10, 2010

Kommunikationsworkshops sind meist nur nach außen gerichtet, d.h. es geht um folgende Fragestellungen:

Wie stimmig ist innere und äußere Haltung in der Kommunikation im Team?

Wie stimmig ist die innere und äußere Haltung in der Kommunikation in Ihrem Team und in Ihrer Organisation?

  • Wie gut klappt es mit dem  „aktiven Zuhören“?
  • Wie gut gelingt es Körpersprache zu lesen und einzubeziehen?
  • Wie gut gelingt es eine konstruktive Gesprächsatmosphäre zu gestalten?
  • Wie wirkt die eigene Kommunikation (Tonalität, Körpersprache, Inhalt)?
  • Wie stimmig werden Ziele ausgedrückt und flexibel verfolgt?
  • Wie flexibel gelingt das Spiel mit dem Status (tief, hoch / innen, außen)?

Kommunikation und Wirkung hat jedoch aus meiner Sicht sehr viel mit der inneren Haltung zu tun. Die innere Haltung wird jedoch selten zum Thema gemacht. Die innere Haltung zeigt sich deutlich in der Körpersprache, Tonalität und im Inhalt der Botschaften. Passt äußere und innere Haltung zusammen, wird die Kommunikation als stimmig erlebt. Falls nicht, wird die Kommunikation bewusst und/oder unbewusst als unstimmig, unsicher und wenig überzeugend wahrgenommen. Die Ziele werden nicht erreicht.

Für Menschen deren Hauptwerkzeug die Kommunikation ist, wie z.B. Manager, Berater, Trainer und Vertriebsmitarbeiter ist es daher immens wichtig sich besonders vor wichtigen Gesprächen ganz bewusst zu fragen und auszurichten:

  • Wie sehr stehe ich hinter der eigenen Unternehmensmission, der Aufgabe und den Zielen?
  • Wie sehr stehe ich hinter dem, was ich gedenke zu kommunizieren?
  • Habe ich ein vitales Interesse an dem Gespräch und den Gesprächspartnern?
  • Wie sehr stehe ich zu mir? Bin ich mir selbst ein guter Freund oder Freundin (Oder eher ein interner scharfer Kritiker?)?
    In Coachings zu der Fragestellung empfehle ich gerne das Buch von Wilhelm Schmid – Mit sich selbst befreundet sein -. (Link zur Homepage: http://www.wilhelm-schmid.de/)
  • Wie sieht das optisch aus, wenn Sie stehen, gehen oder sitzen (Sieht man die äußere aufrechte Haltung? Flexibel oder starr?, etc.)?

Passt die innere Haltung nicht zum Auftrag, so gibt es einen Konflikt, den es zu lösen gilt. Z.B. Aufgabe, Präsentation so nicht annehmen, so tun als ob, etc. Erleben Sie häufiger innere Konflikte, sollten Sie sich grundsätzliche Gedanken machen und / oder sich dazu einen kompetenten Gesprächspartner suchen.

  • Welche Auswirkungen hat Ihr Konflikt auf Ihr Erleben, Denken, Fühlen und Ihre Ziele?
  • Welche auf Ihre relevanten Umwelten?

Dazu hilft es sehr in Ruhe, nach innen zu hören und zu spüren. Die Fähigkeit nach innen zu hören und zu spüren ist häufig wenig geübt; jedoch können wir darüber sehr viel über uns lernen. Wenn wir das wertschätzend sowie neugierig tun und dabei die Impulse zu Handeln in der Schwebe halten können, nehmen wir uns wichtig (wie einen guten Freund). Welche Gefühle bemerken Sie wo? Welche Gedanken, Bilder oder innere Dialoge gehen damit einher (über sich / über andere)? Welche Handlungsimpulse ergeben sich? Passen diese zu der Situation, zu Ihren Zielen oder eher nicht? Welche Auswirkungen hätte es?

Die Basis für Dialogfähigkeit mit anderen Menschen startet mit der Fähigkeit den eigenen inneren Dialogen zu folgen, ohne sofort reagieren zu müssen. Dazu gehört auch die Kunst die passende Balance von Reflexion und Handlungsfähigkeit zu finden. „Willst Du erkennen, lerne zu handeln.“ – Heinz von Foerster. Es gibt auch in der Kommunikation keine Patentrezepte. Zum Thema Dialog nach David Bohm und William Isaacs eher für Unternehmen siehe als kurze Einführung: http://de.wikipedia.org/wiki/Dialog.

Die innere Haltung ist aus meiner Sicht der wesentliche Faktor für gelungene und stimmige Kommunikation sei es in Reden, Verhandlungen, Mitarbeiter- oder Kundengesprächen. Nur an den „äußeren“ Faktoren (Rhetorik, Dialektik, Verhandlungs- und Kommunikationstechnik) zu arbeiten macht keinen Sinn. Passt die innere Haltung findet sich eher die passende Haltung, als „umgekehrt“.

Sorgen Sie für objektives Feedback zu Ihrer Wirkung in der Kommunikation z.B. durch einen Mentor. „Coaching on the Job“ ist zum Thema „wirksame und stimmige Kommunikation“ für Führungs- und Fachkräfte besonders effektiv.

Bild aus Photocase.

No comments yet

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: