Skip to content

Warum gibt es Ihre Organisation eigentlich?

August 5, 2013

„Wir sind führend in (Beratung, Versicherung, IT, Mobile, Energieerzeugung, …).“ „Weiss ich auch nicht so genau; wüsste es aber gerne.“ „Wir wollen viel Geld machen.“ „Wir wollen führender Anbieter in Europa sein.“

Stellen Sie sich vor, dass wird Kunden, Partnern und internen Mitarbeitern in der Art vermittelt. Stellen Sie sich vor, wie entsprechende Tonalität, Körpersprache und Mimik die Worte begleiten. Wird das sehr neugierig machen, mehr zu erfahren?

Das sind keine inspirierende Gründe, die Kunden (oder mögliche neue Mitarbeiter) motiviert, sich mehr mit dem Unternehmen zu beschäftigen. Bevor Sie jedoch mit dem Gedanken spielen den Vertrieb und Marketing auszuwechseln, denken Sie über den Sinn oder Grund nach, warum es Ihr Unternehmen glücklicherweise gibt und warum dass irgendjemand interessieren sollte. 

Hier liegt aus meiner Sicht großes Potenzial. Wie engagiert setzen sich Mitarbeiter für das Unternehmen ein? Wie überzeugend sprechen sie mit Kunden? Wie leicht lassen sich neue Kunden finden und binden? 

Wird eine Organisation gegründet, dann geschieht das meist mit einer Idee, wie die Welt des Kunden dadurch verbessert wird.  Irgendwas wird besser, oder ganz anders gemacht als vorher. Jemand hat sich eine Innovation ausgedacht und findet dafür erste Kunden, die das „gut“ finden und überzeugt von der Sache sind.

Die Innovation steht für den Grund, warum das Unternehmen gegründet wurde. Das gibt den Mitarbeitern, Führungskräften der eigenen Organisation sowie Partnern und Kunden Orientierung. Für die Mitarbeiter und Führungskräfte ist es meist auch eine Quelle der Kraft und Motivation. Das Unternehmen ist klar ausgerichtet und positioniert.  Klar ist auch, das engagierte Mitarbeiter im „Brustton der Überzeugung“ ihre Geschichte gerne und überzeugend erzählen. Erfolg steckt an. Erfolg schafft zufriedene Mitarbeiter. 

„Menschen sind unverbesserliche und geschickte Geschichtenerzähler und sie haben die Angewohnheit, zu den Geschichten zu werden, die sie erzählen. Durch Wiederholung verfestigen sich Geschichten zu Wirklichkeiten, und manchmal halten sie die Geschichtenerzähler innerhalb der Grenzen gefangen, die sie selbst erzeugen halfen.“ (Jay Efran et al. 1992, Sprache, Struktur und sozialer Wandel, S.115)

Je mehr das Unternehmen mit der Innovation erfolgreich ist, desto mehr wahrscheinlich ist es, dass es Nachahmer gibt. Damit kann die Positionierung im Markt unschärfer werden.

Es kann sein, dass Unternehmen den Grund ihres Bestehens mit der Zeit aus den Augen verlieren. Vielleicht weil die Entwicklung lang sehr positiv war und/oder vielleicht weil das Unternehmen mehr mit sich selbst beschäftigt ist.

Es kann auch sein, dass die Gründungsidee unzeitgemäß wird, weil der Markt gesättigt ist und/oder Organisation mit neuen Innovationen in den Markt kommen. Aus meiner Sicht macht es spätestens da Sinn, sich wieder mit der Frage zu beschäftigen, warum es „uns“ gibt:

  • Gibt es noch gute Gründe, die für den Bestand des Unternehmens sprechen, oder müssen wir uns neu erfinden? 
  • Was interessiert unsere Kunden? 
  • Womit bieten wir wieder einen Nutzen, den die Kunden an uns schätzen? 
  • Wie entwickeln sich unsere Kunden weiter? 

 

Hier, ein aus meiner Sicht, sehr kurzweiliges Video zum Thema:

http://www.ted.com/talks/simon_sinek_how_great_leaders_inspire_action.html

In Workshops bringe ich dieses Thema immer mal wieder an und stelle fest, dass mache Führungskräfte und Geschäftsführer tatsächlich offen für diese Fragen sind. Sie nehmen das als Anlass oder Verstärkung, sich intensiver mit diesen Fragestellungen zu beschäftigen.

Das sind einfache aber keine leichten Fragen: 

  • Warum gibt es uns?
  • Wie machen wir es, besser zu sein?
  • Was machen wir?

Peter F. Drucker hat das in 5 einfache Fragen für das Management zusammengefasst: 

  1. Was ist unsere Mission?
  2. Wer ist unser Kunde?
  3. Worauf legt der Kunde wert?
  4. Was sind unsere Ergebnisse?
  5. Was ist unser Plan?

Sie können einen einfachen Test machen und Mitarbeiter, Führungskräfte und Geschäftsführer befragen: „Warum gibt es uns?“ 

P.S. Wenn Ihnen der Beitrag gefällt, dann empfehlen Sie ihn gerne weiter.

4 Kommentare leave one →
  1. Scharrer, Bernd (AZ Dig. Accelerator GmbH) permalink
    August 5, 2013 3:37 pm

    Hallo Christoph,

    bin noch gar nicht dazu gekommen … sorry. Wie sieht es denn diesen Donnerstag oder Freitag bei Dir aus?

    LG

    Bernd

    ________________________________

  2. September 26, 2013 9:21 pm

    yep – genau richtig. Dazu möchte ich eine Buchempfehlung stellen „Start with why“ von Simon Sinek (ja genau der aus dem Video ;-).

    schöne Grüße

    Madeleine

  3. Januar 30, 2014 5:47 pm

    Hallo Herr Schlachte,

    über XING bin ich heute in Ihrem Blog gelandet. Auch wenn Bloggen nicht immer den besten Ruf hat – Blogs wie der Ihre machen Sinn. Was ist Ihre Erfahrung mit der Resonanz von (potenziellen) Kunden?

    Das Thema dieses Blogbeitrags hat mich auch sehr beschäftigt. Meine 2cents gibt es dazu hier:

    http://www.leadershift.cc/blog/people-passion-purpose-auf-der-suche-nach-dem-sinn/

    Kollegiale Grüße, Karin Holzinger

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: